Ich möchte in einem Land leben…

Ja, ich will, dass sich in diesem Land schleunigst etwas ändert:

Ich will, dass Unternehmer nicht mehr die Melkkühe des Landes sind, während Angestellte im Dienste des Landes sich aufführen können als wären wir in einem Selbstbedienungsladen, dass Erträge von Kapital endlich eine faire Besteuerung erfahren, nicht wie jetzt, wo Arbeit höher besteuert wird als Kapitalerträge, dass wir unser aufgeblähtes, träges Pensionssystem so ändern, dass wir verantwortungsvoll mit dem Leben unserer Kinder umgehen, dass wir ein Bildungssystem schaffen, dass nicht ständig vom Bremswerk Gewerkschaft in jeglicher Hinsicht blockiert wird, dass wir endlich einen Staat schaffen, indem es wieder möglich wird Kindern Perspektiven zu geben und indem mit Bedacht auf die Zukunft agiert wird.
Ich möchte wieder in einem Land leben, dass sich nicht mehr nur auf Grund äußerer Umstände und Druck von außen ändert, sondern aus eigener Kraft versteht, dass wir es eigentlich gar nicht so schlecht haben.

Diese Miesepeterei geht mir tierisch auf den Keks!

Ich möchte in einem Land leben, dass seine eigenen Stärken erkennt und mit mutigem Willen zur Veränderung nicht Neues im Keim erstickt sondern sich traut, neue Wege zu gehen um eine bessere Zukunft zu gestalten.

Ich möchte mich nicht mehr drüber ärgern, dass wir unser Land seit Jahrzehnten an die Wand fahren, dass wir unseren Reichtum und unsere Schätze mit Füßen treten, weil alte Säcke, in Ihrer eingefahrenen Denkstruktur glauben, alles kann so bleiben wie es ist.

NEIN, es kann eben nicht so bleiben wie es ist!

Nehmt euch alle als Einzelpersonen doch einmal nicht mehr ganz so wichtig und versteht euch doch mal als Teil des Ganzen.

Eure Politik der letzten 60 Jahre fährt unser Land mit Vollkaracho an die Wand und eure Kinder, Eure Enkelkinder müssen dann versuchen zu retten, was zu retten ist – das ist doch eine Frechheit, nicht nur mir gegenüber, vor allem EUREN Kindern gegenüber.

Ihr nehmt ihnen jegliche Perspektive, jegliche Chance auf ein halbwegs sorgenfreies Leben. Ihr beutet sie jetzt schon aus, wo sie noch nicht einmal einen Kinderkrippenplatz haben!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.